Finanzierung 

Immer gut beraten:

Für viele Menschen sind die eigenen vier Wände ein großer Traum und die Realisierung ein unbedingtes Ziel. Sie wollen keine Miete mehr zahlen, für das Alter vorsorgen und die Kinder ein stückweit absichern. Bei der Umsetzung steht die Planungssicherheit im Mittelpunkt.

Eine Finanzierung ist personen- und objektabhängig. Wenn Sie beabsichtigen, eine Immobilie zu erwerben, dann lassen Sie sich einfach vorab schon einmal unabhängig und unverbindlich von einem Fachmann beraten. Der sagt Ihnen genau, was zu beachten ist und nach einer fachkundigen Beratung, wie viel finanzielle Mittel Ihnen überhaupt zur Verfügung stehen.

Nach einer fachkundigen Beratung, wissen Sie ganz sicher in welchem Preisbereich Sie suchen können. Denn stellen Sie sich einmal vor, nach langem Suchen haben Sie endlich Ihre Traumimmobilie gefunden und die Bank sagt: „Nein!“ Es gibt nichts Schlimmeres als die Absagen der Bank.

Bei Ihren Überlegungen dürfen Sie nicht die laufenden Kosten der folgenden Jahre aus den Augen verlieren. Sie sollten nicht alleine für die Immobilie leben und arbeiten.

Wichtige Fragen sind:

Wie hoch sind Ihre festen monatlichen Einnahmen?
Welche monatlichen Kosten und Verpflichtungen haben Sie?
Wie hoch ist der monatliche Betrag, den Sie sparen oder zurücklegen können?
Wie viel Eigenkapital besitzen Sie oder möchten Sie für die Finanzierung verwenden?
Haben Sie bereits Immobilien? Wie sind diese finanziert?
Welche Sparanlagen oder Bausparverträge haben Sie?
Welche monatlichen Bewirtschaftungskosten kommen auf Sie zu?

Bei einer Finanzierung kommen folgende Kosten auf Sie zu:


• Zinsen, Laufzeit, Bearbeitungsgebühren für Ihr Darlehen
• Bereitstellungszinsen für Ihr Darlehen
• Grundschuldbestellungskosten beim Notar und Grundbuchamt

Folgende Erwerbsnebenkosten fallen an:


• Notarkosten für die Beurkundung des Kaufvertrages (diese sind in der Kostenordnung für Notarkosten geregelt und sind abhängig von der Kaufsumme)
• Die Grunderwerbssteuer nach dem GrEStG (ca. 5-6 %, abhängig vom Bundesland)
• die Makler- bzw. Vermittlungsprovision (zzgl. 19 % Mehrwertsteuer)
• Kosten für Eigentumsumschreibung oder Löschung von Auflassungsvormerkungen im Grundbuch
Da die Zinsen im Moment sehr gering sind, lohnt es sich über den Kauf einer Immobilie nachzudenken. Holen Sie sich Finanzierungsangebote ein und vergleichen Sie genau alle Kosten, Laufzeiten, Zinsbindungen, Sondertilgungen, Bearbeitungsgebühren etc. miteinander.

Das Darlehen der Bank kann evtl. mit dem KfW-Wohneigentumsprogramm der KfW-Bank kombiniert werden. Ein Art Allroundkredit, bei dem Sie bis zu 100.000 Euro erhalten und der nur an wenige Bedingungen geknüpft ist. (Weitere Informationen auf: www.kfw.de).

Sprechen Sie dieses Thema und Ihre Chancen darauf mit Ihrem Finanzierungsberater durch.