Logo Mellies Immobilien

Loga ich will mein eigens Zimmer

 

Objekt 1556


 

Ein Haus mit Geschichte

 Könnte dieses Haus sprechen, dann würde es Ihnen Geschichten erzählen!

Vom Einzelhandelsladen bis hin zum Versicherungsbüro, dieses Haus hat seit 1918 schon so manche Existenz beherbergt. Es hat Geburtstage, Hochzeiten und andere Familienfeste gefeiert und seinen Eigentümern immer ein sicheres und gemütliches Zuhause gegeben.

Alte Türen, Dielenböden, Holzfenster und die alte Holztreppe, viele Details zeugen vom historischen Alter dieses Hauses. Der ehemalige Gewerbeteil des Hauses, lag im Erdgeschoss, hier befinden sich immer noch zwei Räume, die für die Kunden zugänglich waren. Große Fenster dienten einst als Schaufenster und lassen diese Räume, auch heute noch, in einem natürlichen Licht erstrahlen. Außerdem befindet sich hier im Erdgeschoss noch ein kleinerer Raum, der als Büro diente, ein Badezimmer und ein zweiter Raum, der zur Küche umgebaut werden könnte. Mit ein bisschen Fantasie ist es natürlich auch möglich, das Erdgeschoss so einzurichten, dass es als reines Wohnobjekt dienen könnte.

Das Dachgeschoss diente und dient als Wohnteil, auch hier überwiegt der Scharm des Altbaus. Wohn-, Schlaf- und Badezimmer, Küche und Büro werden vom derzeitigen Eigentümer genutzt. Wem das nicht ausreicht, hat die Möglichkeit, weiteren Raum zu schaffen, ein Teil des Obergeschosses ist noch nicht ausgebaut. Das Haus steht in Himbergen, ein kleiner Ort inmitten der Lüneburger Heide ca. 11 km von Bad Bevensen, ca. 16 km von Rosche und 22 km von Uelzen entfernt. Zusammenfassung: Baujahr: ca. 1918 Grundstück: ca. 350 m² (muss noch geteilt und vermessen werden) Wohnfläche: ca. 156 m² Zimmer: 6 Zimmer, 2 Küchen, 2 Badezimmer, Heizung: Gas; Baujahr 2000; 43 KW Fenster: Holzfenster z.T. noch Einfachverglasung

         


 

"Aus gegebenem Anlass! Ein fremdes Grundstück zu betreten „ob nun bewohnt oder unbewohnt, ob eingezäunt oder nicht, ob es zum Verkauf oder zur Vermietung steht“ ist immer ein Hausfriedensbruch (eine Straftat). Da es immer mehr Anzeigen von Eigentümern, Nachbarn oder Passanten gibt, kann ich nur vor dem Betreten (ohne Genehmigung) von fremden Grundstücken warnen!"